Obedience ist eine noch sehr neue und auch recht unbekannte Sportart. Im Mittelpunkt steht hier das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund beim möglichst exakten Ausführen diverser Übungen aus dem Bereich der Unterordnung. Obedience gilt als die "Hohe Schule der Unterordnung" und verlangt sowohl Hund als auch Mensch ein großes Maß an Konzentration und Arbeitsfreude ab. Viele Hundeführer sehen die Unterordnung leider nur als ein notwendiges Übel an für diese eignet sich Obedience wirklich nicht.

Nun bedeutet es aber nicht nur die bekannten Elemente aus der Fußarbeit sowie der Sitz-, Platz- und Stehübung zu erarbeiten, hinzu kommen auch neue Übungen: Das Voransenden in die Box, die Distanzkontrolle (Positionswechsel des Hundes von z. B. Platz in Sitz oder Steh auf Entfernung), der Richtungsapport, die Geruchsunterscheidung, etc.